Das verloschene Flammenschwert

Kein Licht leuchtet wie die Sonne, aber was, wenn du ein Kind der Nacht bist?
Verliebt in das Licht, verliebt in den Tod?

Wenn man Angst hat zu sterben, dann ist die Welt doch ein Platz voller Grabpfeiler. Du drehst dich um, die Schatten der Kreuze im Nacken, und alles was du gespürt hast, war diese eine Berührung. Aber es hätte doch auch ein Windhauch sein können ...

Mit der Zeit werden die Herzen stumpf. Denn es ist eine grausame Wahrheit, dass unsere Herzen nur gemacht wurden um zu brechen. Vielleicht habe ich auch Angst, aber alles andere scheint dann unsinnig zu sein, denn mit der Angst, schwindet auch das Glück. Es gibt kein Glück ohne Angst, und keine Angst ohne Glück.

Warum beten sie? Auf dem Dach der Kathedrale sitzen Azrael, Lucifer und ihre Geschwister; unter ihnen - die Schwingen rot vom eigenen Blut - liegt Michael, sein Flammenschwert ist erloschen. Und sie stehen in der Kathedrale und beten.

Diese Narren.

Oscarizé

© 2000 by Oscarizé




 

Über + Kontakt

© 1999-2017 by Arne-Wigand Baganz Startseite Lyrische Texte Bücher von Arne-Wigand Baganz Prosaische Texte Fotografie Inspiration Texte von Gästen