Schuhe

Bekleidung war noch nie rein funktional, wenn man mal von billigster
Unterwäsche absieht. Aus der Geschichte sind viele Beispiele bekannt.
An dem was jemand trug, konnte man den Beruf oder die Herkunft
erkennen. Wenn heute jemand mit einem Laptop und in einer Lederhose
auftaucht, ist das ein bayerischer Spezi. Eine Lederhose mag für diesen
Beruf praktisch sein. Doch heute lösen sich die Zusammenhänge von
Funktion der Kleidung und gesellschaftlicher Stellung des Trägers immer
mehr auf. Wollmützen oder Bomberjacken träg man das ganze Jahr, egal
welche Außentemperaturen herrschen. Das gleiche gilt für Basecaps. Die
wenigsten spielen Baseball oder sind Zuhälter.

Es gibt nur noch wenige Kleidungsstücke, die eindeutige Rückschlüsse
auf den Beruf zulassen. Zum einen hat nicht jeder einen Beruf und viele
sind arbeitslos. Andere Berufe gibt es offiziell gar nicht, obwohl die
nötige Berufskleidung industriell hergestellt wird. Zum Beispiel BH's,
die kaum halten.

Oft sind Accessoires aussagekräftig, auf welche in unserer
unaufmerksamen Zeit gar nicht geachtet wird. Schuhe sind soetwas. Alle
tragen Turnschuhe obwohl kaum jemand turnt. Wer nun aber partout keine
Turnschuhe trägt, ist verdächtig. Rollschuhe etwa, zu denen man Blades
sagt, obwohl man mit ihnen rollt. Bladesfahrer organisieren sich nicht
nur zum kollektiven Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung, welche
einen tragenden Pfeiler unseres Staates darstellt. Sie wollen alle
Autos, die Fußgänger und den Mittelstreifen abschaffen.

Knallgelbe Schuhe sieht man selten. Das sind dann meist Imkerinnen,
seltener Imker. Diese geben sich aufgeschlossen bis hilfsbereit, wollen
aber nur ihren kaltgeschleuderten Öko-Honig verkaufen.

Am verdächtigsten sind Leute mit ganz ordinären, schwarzen Schuhen. Die
sind zur Tarnung. Wie bereits festgestellt, trägt die unauffällige
Masse heute Turnschuhe. Welche Berufe sich Insidern mit schwarzen
Schuhen zu erkennen geben, ist noch geheim. Vor allem sind es Vertreter
von Versicherungen und Fonds und die aussterbende Zunft der Beamten,
die durch umerzogene, in Teilzeit eingestellte Computerfreaks ersetzt
werden. Andere Berufe wollen an dieser Stelle gar nicht erst genannt
werden.

© 2001 by Zacke, Bruno




 

Über + Kontakt

© 1999-2017 by Arne-Wigand Baganz Startseite Lyrische Texte Bücher von Arne-Wigand Baganz Prosaische Texte Fotografie Inspiration Texte von Gästen