der hueter

himmel: darin schwebt
ein leeres zeichen,
besetzt keinen sprachraum,
wiegt wirr in den winden,
muender oeffnend...
es seufzen im schlafe 
so leise die kinder,
na, traeumt wohl,
ganz gruen liegt der mond
zum sprung auf die stadt 
bereit, gebeugt, ah, 
jeden moment wieder 
glimmt friedliches feuer 
in seinen augen auf: 

wacht ueber haeuserdaechern
nachtlang er nackt, starrend


© 2006 by Arne-Wigand Baganz








seelengruende - Gedichte von Arne-Wigand Baganz


die besten gedichte aus 5 jahren anti-literatur
s e e l e n g r u e n d e
- arne-wigand baganz

92 Seiten. EUR 10,- ISBN 3-8334-1226-7

mehr informationen auf




 

Über + Kontakt

© 1999-2017 by Arne-Wigand Baganz Startseite Lyrische Texte Bücher von Arne-Wigand Baganz Prosaische Texte Fotografie Inspiration Texte von Gästen