die entdeckung der vakuum-fotografie

welt, die sich selbst entglitten ist. verstaendnisloses verstaendnis, unvernuenftige vernunft, objektfreie objektivitaet. leben als taumel durch leere raeume, stuerzen. windstille, atemlosigkeit, wortverfall. versteinerung griff-greift um sich. die herrschaft der unsichtbaren gesetze und geisterhaende. alles ist durch sie gerichtet, in seinen bewegungen geordnet, laengst gestorben, doch vergaß es, auch zu verschwinden. ein museum des lebens das leben ist. es reißt maeandrierende linien in die fotoplatten, die ich von meinem hohen ross der willkuer aus in es stellte. da, sieh!


© 2006 by Arne-Wigand Baganz


Ihre Bewertung dieses Textes:







seelengruende - Gedichte von Arne-Wigand Baganz


die besten gedichte aus 5 jahren anti-literatur
s e e l e n g r u e n d e
- arne-wigand baganz

92 Seiten. EUR 10,- ISBN 3-8334-1226-7

mehr informationen auf




 

Über + Kontakt

© 1999-2017 by Arne-Wigand Baganz Startseite Lyrische Texte Bücher von Arne-Wigand Baganz Prosaische Texte Fotografie Inspiration Texte von Gästen